Jeansjacken
jeansjacken.org
Jeansjacken
Jeansjacke
schwarze Jeansjacken
weiße Jeansjacken
rote Jeansjacken
braune Jeansjacken
Damen-Jeansjacken
Herren-Jeansjacken
Baby-Jeansjacken
Jeansjacke Jungen
Kinder-Jeansjacken
Jeansjacken Kapuze
gefütterte-Jeansjacken
kurze-Jeansjacken
Jeansjacken Größen
Jeansjacke S
Jeansjacke M
Jeansjacke XL
Jeansjacke XXL
 

Jeansjacke für Jungen

Jeansjacke JungenJeansjacken sind immer im Trend, auch die Jeansjacke für Jungen.

Die Jeansjacke für Jungen gibt es auch in allen möglichen Varianten: Mit z. B. Pailletten, Aufnähern oder Nieten. Mit vielen Aufnähern wirken sie sogar recht bunt, aber man kann auch die schlicht blaue Variante wählen.

Sie sind Kombinations-Genies - zur Cordhose oder zur schicken Baumwollhose, immer richtig. Zum spielen sind sie geanau so gut geeignet wie zum Tragen bei einer öffentlichen Veranstaltung. Es kommt darauf an wie die Jeansjacke kombiniert wird. Zum hellen Hemd sieht die Jeansjacke immer sehr festlich aus.

Auch für den Winter gibt es die mit Fell besetzte Jeansjacke Jungen. Mit Kapuze sieht sie besonders pfiffig aus und ist dazu noch praktisch und schön warm. Es gibt sie auch als Thermo Jeansjacke Jungen, z.B. für die Übergangszeit.

Man kann sie in allen erdenklichen Farben kaufen, blau, gelb oder rot, für Jungen besonders schön. In allen möglichen Waschungsarten gibt es sie, ob Stone-washed oder Denim. Sie sehen dann entweder heller oder dunkler aus. Dunkler Jeansstoff erscheint ein wenig edler, wie heller Jeansstoff. Als Markenprodukt sind sie erhältlich, für den großen Geldbeutel. Für Kinder zum spielen, reicht oftmals schon eine No-Name Jeansjacke Jungen.

Der große Vorteil von Jeansjacken ist die Pflegeleichtigkeit. Ist ein Fleck auf der Jacke, kann man sie sofort waschen und gleich wieder anziehen, ohne zu bügeln. Ist die Jacke etwas eingerissen, kann man einfach einen Aufnäher aufbügeln oder einfach die Jacke so lassen, dass macht die Jeansjacke für Jungen nur noch individueller.

Jeansjacke für den Jungen

Es gab Zeiten, in denen Jacken aus Jeans bzw. Denim voll im Trend waren, dann wiederum verschwanden sie - zumindest teilweise - für eine Zeitlang von der Bildfläche. Ganz wegzudenken war die Denim Jacke also nie - egal, ob für Jungen oder Mädels. Seitdem sie gegen Ende des 18. Jahrhunderts erfunden und hauptsächlich zum Schutz der Beine (gegen mechanische Belastungen, denen die Menschen beispielsweise beim Arbeiten oder beim Reiten auf Pferden ausgesetzt waren) konzipiert. So war sie seither über viele Jahre hinweg kontinuierlich im Einsatz, war dann jedoch in der weiten Welt der Fashion urplötzlich uninteressant. Denn angesichts der Tatsache, dass die Mode mit ihren unterschiedlichen Facetten mehr und mehr auf dem Vormarsch war und die Menschen immer größeren Wert auf ihr Erscheinungsbild legten, waren eine Zeitlang vor allem besonders edle, feine Stoffe angesagt. Die Jeans mit ihrer eher groben Struktur indes galt während dieser Phase in den so genannten besseren Kreisen als "verpönt". Bis sie endlich wieder - etwa in den 1960er Jahren - wiederentdeckt wurde. Schließlich passte das gute Stück ganz hervorragend zu der legèrer werdenden, flippiger werdenden Mentalität der (trendbewussten) Menschen der damaligen Epoche. Dabei ist hier keineswegs allein von der legendären Jeanshose die Rede, sondern in diesem Zusammenhang kommen vor allem die Jacken ins Spiel. Waren sie anfangs nahezu ausschließlich für die großen Kunden im Handel zu haben, so wurden sie nur wenig später auch für die kleineren "Fashion-Victims" geboten.

Stylisch und funktional - ohne geht es nicht

Ebenso beliebt - natürlich nicht nur bei den Erwachsenen, sondern vor allem auch beiden jungen Leuten - war sie vor allem im Zuge der Flower-Power-Ära. Aber hier hielt die "Begeisterung" für den Denim-Stoff nur wenige Jahre an, bis ihn die Jugend der 1990er Jahre schließlich erneut für sich entdeckte. Ob Jungen oder Mädchen, ob Mann oder Frau - jeder hatte dieses stylische Objekt im Kleiderschrank. Und zwar sowohl für kleidsame Zwecke, als auch aus funktionalen Gründen. Denn nach wie vor galt die Blue Jeans als außergewöhnlich strapazierfähig, robust und widerstandsfähig. Sie war - und ist - überaus pflegeleicht und Flecken et cetera sind generell vergleichsweise schwer auf dem groben Design auszumachen.

Die Jungen lieben sie - 1.000 gute Gründe sprechen für sie

Allerdings verhält es sich bei der "guten, alten" Jacke aus Jeans Stoff speziell für Jungen mittlerweile anders. Denn mittlerweile ist sie in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen zu haben, sodass man(n) sie einfach zu fast jeder anderen "Klamotte" hervorragend kombinieren kann. Ganz gleich, ob zur klassischen langen Jeans, zur kurzen Shorts, im Lässig-Look oder für den Edel-Style: Was also wäre die weite Welt der Mode ohne Jacken aus Denim bzw. Jeans? Dabei spielt es selbstverständlich keine Rolle, ob sie schwarz, hell- oder dunkelblau sind, ob sie über spezielle Applikationen verfügen, mit Nieten besetzt sind oder schlicht getragen werden: Jungen lieben sie einfach, die praktische und überaus funktionale Jacke aus robustem Jeans Stoff. Schließlich sieht sie nicht nur immer wieder gut aus, sondern sie lässt durchaus auch einiges mit sich "machen".

So spielt die Jacke für (kleine und größere Jungen) aus strapazierfähigem Jeansstoff übrigens nicht nur in Schule oder Kindergarten eine sehr wesentliche Rolle. Sondern gerade in der Freizeit oder wenn es mit Mami und Papi auf Shoppingtour oder in den Freizeitpark geht, ist das gute Jeans Teil ein wahrlich unverzichtbarer Begleiter. Lässt er sich doch mit feschen Einstecktüchern, einem passenden Halstuch, peppigen Buttons und so weiter immer wieder ganz nach Lust und Laune und vor allem ganz individuell stylen. So wird selbst aus einer schlichten Jeans Jacke ein Hingucker, das ganz einfach in jeden Kleiderschrank gehört. Das Besondere dabei ist, dass sie - die Jeans Jacken - nicht nur immer wieder gut und immer wieder anders aussehen, sondern dass sie auch durch ihre lange "Lebensdauer" überzeugen. Ihr strapazierfähiges Jeans- bzw. Denim Material hält erfahrungsgemäß eine Menge aus und gibt auch bei stärkerer Beanspruchung keineswegs "einfach so" klein bei. Ganz im Gegenteil. Warum sollte man(n) daher also auf Denim- bzw. Jeans Jacken verzichten? Je früher "er" damit anfängt, Jeans, Denim und Co. zu tragen, desto besser. Auf diese Weise werden - das darf man mit Fug und Recht behaupten - schon früh die "Weichen" für ein gutes Gespür für stylische Mode gestellt.

Gutes Aussehen allein ist nicht alles...

Natürlich kommt es den modernen Jungen von heute keineswegs allein darauf an, gut auszusehen oder darauf, dass sich ihr Outfit möglichst gut mit anderen Utensilien oder Accessoires kombinieren lassen möge. Sondern weitaus wichtiger ist es für den jungen, zeitgemäßen Mann (von morgen), dass er sich rundum wohl in seiner "Klamotte" fühlen kann. Schließlich soll das Tragen einer Jeans - und genau das zeichnet sie ja überdies auch aus - stets mit einem guten Wohlgefühl, mit Komfort und stilvoller Bequemlichkeit verbunden sein. Denn wie sonst sollte es möglich sein, sich beim Spielen oder in der Schule beim Lernen oder in der Freizeit ganz nach Herzenslust frei zu bewegen? Umso wichtiger ist es deshalb also, dass die Eltern diesbezüglich stets das Augenmerk auf eine gute, robuste und trotzdem innovative Qualität legen. Denn nur auf diese Weise kann gewährleistet werden, dass sich die Jungen in ihrem Jeans-Styling so richtig wohlfühlen! Darauf kommt es schließlich in erster Linie an!

Das und mehr zeichnet Denim aus

Wer Jeans liebt, wird Levi Strauss, den eigentlichen Erfinder des blauen Beinkleides, mit Sicherheit lieben. Denn was kann man nicht alles mit dieser stylischen Hose erleben? Und wie gut ist es doch, dass das beliebte Kleidungsstück aus einem solch robusten Material besteht. Beste Voraussetzungen natürlich auch für die Herstellung der stylischen Jacken! Was aber ist Denim eigentlich genau? Und was macht es so einzigartig? In jedem Fall wurde daraus einst der klassische Baumwollstoff hergestellt, und zwar unter Anwendung einer ganz bestimmten Nähform. Besonders robust und widerstandsfähig sollte sie sein, denn ursprünglich sollte sie einzig und allein als Arbeitshose (übrigens nicht nur für die Cowboys der Gegend) verwendet werden. Ein weiteres Highlight, das Denim so besonders macht, wenn es um die Herstellung von Jeanshosen geht, ist die Tatsache, dass sie nicht nur außerordentlich robust und reißfest ist. Sondern dass Denim in erster Linie auch einen weitaus höheren UV-Schutz aufweist, als die meisten anderen vergleichbaren Stoffarten. Dies ist vor allem der außerordentlich dichten Webart geschuldet. Grundsätzlich ist Denim also "das" Material schlechthin, wenn es um qualitativ hochwertiges Beinkleid geht.

Verrückt nach Jeansjacken - nur im gut sortierten Shop zu finden

Die Styling-Möglichkeiten von Jacken sind in der Tat vielfältiger Art. Natürlich sind mittlerweile nicht mehr allein Jacken aus klassischem Denim zu haben, sondern auch die Fans des Used-Looks oder alle, die den Oversize-Look lieben, kommen voll und ganz auf ihren Geschmack. Vorausgesetzt, sie unternehmen ihre Shoppingtour in einem gut sortierten (Online-)Shop. Ob mit Fransen, Ösen, Bändern, mit verschiedenen Prints oder Aufnähern... - der kreativen Phantasie sind hier so gut wie keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist eben, was gefällt - zumindest, wenn es um Jacken für Jungen geht. Ein weiterer Aspekt, der für Denim-Jacken spricht, ist, dass sie überaus wandelbar sind. Wer nicht unbedingt den nächsten Shop aufsuchen möchte, um auf der Suche nach den neuesten Mode-Trends fündig zu werden, der kann durchaus auch "in Eigenregie" tätig werden. Denn auch in diesem Zusammenhang gibt es den einen oder anderen gut sortierten Shop, der tausend und mehr Accessoires bereithält, mit denen sich zusätzliche Muster oder Dessins "zaubern" lassen. Auf diese Weise kann jede Jacke zum echten Unikat werden. Wer dieses mit Leder oder anderen Materialien versuchen würde, würde sicherlich schon während der kreativen Styling-Arbeit enttäuscht werden, denn derartige Materialien würden einfach mit Blick auf eine stilvolle Kreativität den Ansprüchen der (Hobby-)Designer nicht vollends gerecht werden können.

Nicht immer und überall geeignet - eine Beratung im Shop kann mitunter hilfreich sein

Jungen, die eine richtig coole Jeansjacke tragen wollen, profitieren zwar auf der einen Seite davon, dass sie nahezu tausendfach kombinierbar und auf unterschiedliche Weise tragbar ist. Denn wie bereits erwähnt sind hier der Styling-Lust wahrlich keine Limits gesetzt. Allerdings sollte man(n) in dem Zusammenhang eines beachten: zu Hosen sollten Jeansjacken nach Möglichkeit nicht getragen werden. Kleine wie große Jeans-Liebhaber sollten dies bei der Suche im nahegelegenen Shop unbedingt berücksichtigen: Zwar war es zum Beispiel in den 1980er Jahren "kultig" Jacken aus Jeansstoff mit entsprechenden Hosen zu kombinieren. Jedoch war dies nur wenig später nahezu ausschließlich bei Verbrauchern auf dem Lande üblich. Landjugendfeste, Bauernfeten und so weiter waren seinerzeit geradezu ein "Tummelplatz" für Träger von Jeansjacken- und Hosen-Kombis. Heute in der Tat ein echtes "No-Go". Fakt aber ist, dass dies auch der einzige Punkt ist, der beim Tragen adäquater Jacken berücksichtigt werden sollte. Jungen dürfen sich in dieser Hinsicht selbstverständlich gerne von ihren Eltern oder Freunden beraten lassen.

Jungs - mit Jeansjacken voll ins Schwarze treffen

Wer sich in einem angesagten Shop nach einer trendigen Jacke umschaut, darf die Ansprüche durchaus ein wenig höher schrauben. Alles in allem ist eine Jacke aus robustem Denim vergleichsweise günstig - vor allem auch im Gegensatz zu einer Lederjacke et cetera. Wenn Boys also an eine Jacke einmal ganz besondere Ansprüche stellen und sie sich einen renommierten Shop ausgesucht haben, der die Wunschjacke garantiert im Sortiment hat, darf es durchaus auch mal "etwas mehr" sein.

Natürlich weiß jeder Verkäufer im Mode-Shop, dass nicht nur Erwachsene besondere Ansprüche an ihre Kleidung stellen - ganz zu Recht übrigens. Sondern vor allem auch junge Kunden wollen im Shop gut beraten sein - und zwar in jeder Hinsicht. Wenn man nämlich bedenkt, dass sie oft ihr Taschengeld sparen, nur um eine Jacke aus Jeansstoff kaufen zu können, weil ihre Freunde sich auch gerade wieder eine neue gekauft haben, so ist eine gute, fundierte Beratung in jedem Fall ein "Muss". Jeder Shop, der etwas auf sich hält, sollte demgemäß im Zuge einer persönlichen Beratung oder auch bei einer telefonischen oder schriftlichen Anfrage (über das Kontaktformular im Online-Shop) all die Fragen kompetent beantworten können, die der junge Kunde auf dem Herzen hat. Dabei spielt es freilich keine Rolle, ob es darum geht, wer welche Jacke in welchem Stil am besten tragen kann, wie eine Jacke besonders gut zur Geltung kommt, welche Kombinationsmöglichkeiten es gibt und wie es um die zusätzlichen Styling-Tipps bestellt ist.

Jeans für die ganz kleinen Jungs

Schon von klein auf an spielt die Jeansmode eine wesentliche Rolle. Wenn es darum geht, Babys mit stylischen Jeans auszustatten, bleiben mit Blick auf anspruchsvolle Mamis und Papis selbstverständlich ebenfalls keine Wünsche offen. Weil gerade in Sachen Babymode in der Regel ganz besondere Anforderungen gestellt werden, da sie besonders ausgestattet oder vernäht werden bzw. über spezielle Accessoires verfügen sollten. Babys sind - anders, als dies bei den "Großen" üblicherweise der Fall ist - bekanntlich nicht ohne Weiteres anzuziehen, sodass die Eltern diesbezüglich mitunter vor gewisse Probleme gestellt sind. Wichtig kann es - je nach Geschmack - zum Beispiel sein, dass sich Jeansjacken besonders leicht an- und ausziehen lassen, dass sie über keine Schnüre, Bänder oder Reißverschlüsse verfügen sollten und dass sie - natürlich - mit ganz besonderen - kindgerechten Motiven ausgestattet sind. Gleichwohl legen Mamis und Papis großen Wert darauf, dass die Kleidung ebenfalls strapazierfähig und sehr pflegeleicht ist. Zu teuer sollten sie in der Anschaffung freilich auch nicht sein, da die lieben Kleinen bekanntermaßen sehr rasch "heraus wachsen". Gründe genug also für die Erwachsenen, beim Kauf von Jeansjacken für die ganz Kleinen ganz genau hinzuschauen.

Freude, Fun und coole Preise

Es macht Spaß, einen Shop nach dem anderen "unsicher zu machen", um einen der heißbegehrten Allrounder zu finden. Für wirklich jeden Geschmack ist vor Ort etwas dabei. Allerdings ist es in der Regel weitaus einfacher und üblicherweise auch kostengünstiger, online das "Objekt der Begierde" zu kaufen. Spart man(n) sich doch auf der einen Seite das lange Schlange stehen vor den Kassen und hat darüber hinaus - und das ist das Entscheidende - in der Regel eine weitaus größere Auswahl, als dies im Fachhandel um die Ecke der Fall ist. Was einen angesagten Shop für Jeansbekleidung darüber hinaus auszeichnet, ist die Tatsache, dass größter Wert auf sicheres Einkaufen gelegt wird, auf flexible Zahlungsmodalitäten und einen umfassenden Service. Üblicherweise stehen freundliche (Fach-)Verkäufer telefonisch oder per E-Mail mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Styling- oder Größenfragen und so weiter geht. Wie gut ist es doch, sich auf solch breitgefächerte Dienstleistungsangebote verlassen zu können und darüber hinaus von höchst kundenfreundlichen Preisen profitieren zu können.

So viel Service spricht für sich

Wer sich darüber hinaus die Mühe macht, einen Online-Vergleich durchzuführen, um den jeweils günstigsten Shop zu finden, der hat letztlich vielleicht sogar die Option, von interessanten Gutschein-Aktionen oder vielversprechenden Rabatten profitieren zu können. Fakt ist darüber hinaus gleichwohl, dass man bei der Recherche nach einem in Frage kommenden Shop stets auch die (positiven wie negativen) Bewertungen anderer Kunden einsehen und sich im Zuge dessen sein ganz eigenes Bild über den Shop machen kann. Auch dieser Aspekt vermittelt in der heutigen Zeit ein gutes Gefühl der Sicherheit - was sich letztlich positiv auf das Einkaufsvergnügen an sich auswirkt.

Die Jeansjacke im Wandel der Zeit

Man darf mit Fug und Recht behaupten, dass die Jeansjacke an sich auf eine facettenreiche und sehr aufregende Geschichte zurückblicken kann. So begehrt sie in ihren Anfängen war, so beliebt ist sie auch heute noch. Natürlich ließen es sich die Designer der modernen Zeit bis heute nicht nehmen, die Vorzüge dieser Kleidungsstücke immer weiter "auszubauen" und immer neue Highlights zu "erfinden". Mit der Konsequenz, dass es mittlerweile so gut wie keinen Anlass mehr gibt, zu dem Jungs nicht eine Jeansjacke tragen könnten. Flexibilität in Sachen Funktionalität, Style, Strapazierfähigkeit und Preis ist also in jedem Fall gegeben. So darf man ganz gewiss schon jetzt gespannt sein, was sich die kreativen Köpfe der vielversprechenden Modewelt mit Blick auf die "gute, alte" Jeansjacke wohl in den kommenden Jahren noch einfallen lassen werden. Eines ist in diesem Zusammenhang allerdings schon jetzt so gut wie sicher: Auch in Zukunft werden die Ansprüche der Verbraucher in Sachen Jeansstyling stets aufs Neue erfüllt werden. Ein Aspekt, auf den man sich also durchaus schon jetzt freuen darf.